Besuch im County Kerry: Gottesdienst und Wandern

P1200911kleinIst das meine Herde im County Kerry? Jedenfalls liefen sie eine Weile vor uns her – bei einer kleinen Wanderung am Samstag auf der Dingle Peinsula im County Kerry, kurze Zeit vor unserem Gottesdienst.

P1200912kleinMach Sachen! Jetzt habe ich sogar den Hirtenstab gefunden! Ist das hier wirklich die kleine deutsche Herde in Kerry?

P1200922kleinNa, die deutsche Herde habe ich zusammen mit Larissa schließlich hier gefunden, in der St.Michael’s Church in Killorglin. Die Kirche ist 1997 erbaut worden und vermutlich der modernste Kirchenbau der Church of Ireland. Das war eine schöne Erfahrung, denn es ist einmal ein Gebäude mit der Sprache der Architektur unserer Zeit. Bei all den schönen, alten Kirchen fehlt mir das manchmal. Wir müssten viel mehr neue Kirchen bauen!

Wir haben einen wunderschönen Gottesdienst gehabt, denn Ursula und Frank haben ihn mit Harfe, Harmonika und Gitarre begleitet und dazu am Schluss eine Auswanderer-Ballade vorgetragen. Thema war Reformation, als Grundlage der Predigt diente die Bergpredigt. Der obligatorische Kaffee hinterher war fröhlich und nicht gerade kurz und die Konversation teilweise auf Englisch, da das Küsterehepaar daran (und am Gottesdienst) teilnimmt. Ich habe den Eindruck, dass die Besuche außerhalb von Dublin wichtig sind und Freude machen. Danke, euch lieben Menschen im County Kerry!

Am Sonntag, also heute, sind wir gewandert: Eine große Rundwanderung mit Abstecher zu einem Wasserfall in der Nähe von Killarney im Killarney National Park. Hier gibt es noch einige Reste alter Eichenwälder, die früher einmal fast ganz Irland bedeckt haben. Unterwegs haben wir diese kleine Brücke gefunden:

P1200973kleinEs hat gut getan, mal wieder 13 Kilometer am Stück zu wandern!

Freitag: Kulturmittlerrunde in der Deutschen Botschaft

Interessanter Austausch zwischen den Deutsch-Abteilungen der drei großen Dubliner Universitäten sowie der Deutschen Schule St.Kilian’s, dem Goethe-Institut, dem DAAD, der Lutherischen Kirche und der Kulturabteilung der Botschaft. Ich hoffe, dass ich das hier überhaupt veröffentlichen darf! Ich lasse die Inhalte mal lieber weg und beschränke mich darauf, dass es einfach eine spannende Sitzung war und ich hoffe, dass weitere dieser Art folgen. Ich bin ja gerne ein “Netzwerker”. Das War schon im Odenwald so. Danke an die Botschaft!

Planungen: Dublin ist dabei – Reformationsjubiläum 2017

Bildschirmfoto 2015-10-20 um 22.56.44Gestern, 19.10.15: Frithjof, Martin, Werner und ich sitzen im Lutherhaus und schmieden Pläne: Wie kann die Lutherische Kirche in Irland eine einladende Station auf dem europäischen Stationenweg zum Reformationsjubiläum 2017 werden? Wie kann sich eine winzige, lutherische Kirche in einem Land, das die deutsche Reformation nicht unmittelbar erlebt hat, präsentieren? Umgekehrt: welche Geschichten bringt Irland in den Stationenweg ein? Und vor allem: Wie gelingt es, nicht nur ein Ereignis der Vergangenheit zu zelebrieren, sondern der müde gewordenen, europäischen Christenheit neue Impulse zu verleihen?

Wir haben viel erarbeitet. Es wird weitergehen und Kreise ziehen. Wir haben keine Angestellten, keine Kirchenverwaltung, keine Stabsbereiche und kaum Geld. Aber wir haben Leidenschaft. Und Gottvertrauen. Und Neugierde.

Galway , Chapel of St. Columbanus

A new sunday, a new journey:

Today we traveled to Galway at the wild Atlantic coast. Calm weather, no rain, but cloudy. We did a nice walk to Renville Point, saw birds and shells and smelled the sea. Beautiful!

P1200867klein

The service for the German flock took place in St. Columbanus chapel at the University Campus. It’s a new and modern building, but the dark stone wall brought memories to Iona Abbey on Columba’s Island in my mind 🙂 After the service there was a wee gathering with tea, coffee and biscuits. Many stories were told. Laughter, and later on: see you again!

P1200878klein

Wir wissen, wo eure Weihnachtsbäume herkommen!!!

Aus sicherer Quelle haben wir erfahren, dass ein Großteil deutscher Weihnachtsbäume aus Irland kommt. Das ist eine schöne Tradition, denn von hier kam ja auch der christliche Glaube einst nach Westeuropa hinüber.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt einer großen Plantage am Rand der Wicklow Mountains, welche sich südlich von Dublin befinden und sich für kleine und große Wanderungen sehr eignen.

P1200841klein

Gäste aus Deutschland – Weihnachtssingewoche goes Ireland

Heute waren spezielle Gäste zu Gast: v.r.n.l. Diemuth, Benedikt und Clemens aus Krefeld. Sie haben einen Städte-Trip nach Dublin unternommen. Schön, Euch wiederzusehen! Wir haben auch ein bisschen Weihnachtssingewochesehnsucht geteilt. Für alle, die das nicht kennen: Jedes Jahr treffen sich etwa 70 Menschen auf Burg Hohensolms bei Wetzlar vom 27. bis 31.Dezember, um mehrstimmige Weihnachtsmusik zu singen, zu musizieren und das Christkind zu feiern. Ohne Musik ist Weihnachten nicht denkbar – das wussten schon die Engel…

Larissa und ich werden höchstens auf einen Tag in Burg Hohensolms hineinschauen können, denn der geplante, nachweihnachtliche Deutschlandbesuch soll ja auch den beiden Familien gelten.

anhang1

Von Freitag bis heute hatten wir weitere deutsche Gäste: Zwei Studentinnen der Theologie haben im Gemeindehaus übernachtet, relativ spontan angemeldet. Für uns war das mal ein Versuch und es ist gut gelaufen, inklusive Beteiligung am Sonntagsgottesdienst. Danke Claudia und Caro, gutes Weiterstudieren in Marburg und Kiel!